Erster kindgerechter Wettkampf für die Wasserfreunde (02/24)

 Für vier junge Schwimmer und Schwimmerinnen der Wasserfreunde Soest ging es am Wochenende nach Essen auf einen Kuscheltierwettkampf. Anders als bei üblichen Wettkämpfen handelte es sich um einen kindgerechten Wettkampf. Denn der erste Wettkampf ist immer etwas besonders und kann ganz schön aufregend sein. Ziel eines solchen Wettkampfes ist es, die Kinder langsam an Wettkämpfe heranzuführen. So werden zum Beispiel nur 25 Meter geschwommen und der Wettkampftag ist etwas kürzer.  Jeder nahm natürlich auch sein Lieblingskuscheltier als größten Supporter mit. Am Ende gab es für jeden eine Teilnehmermedaille. 

Für die Wasserfreunde gingen Dora Mantau (2015), Louisa Ignatius (2016), Hannah Bruski (2016) und Ben van den Eynden (2017) an den Start. Begleitet wurden sie von ihren Trainerinnen Delia Mantau und Laura Meyer-Dietrich. 

Die Vier performten bestens. „Alle konnten ihre Trainingszeiten schlagen und haben das Rennen disqualifikationsfrei gemeistert. Wir sind sehr stolz auf die Kleinen“, resümiert Trainerin Delia. 

In Sinne des Kuscheltierwettkampfes durfte sich der Gewinner jedes Laufes ein Kuscheltier aussuchen. Ben konnte gleich drei Mal das Rennen für sich entschieden. Außerdem erreichte er einmal den ersten, einmal den zweiten und einmal den dritten Platz. Auch Hannah durfte sich über ein Kuscheltier freuen. Über 25 Meter Freistil performte sie besonders gut. Mit ihrer neuen Zeit erreichte sie Rang 5 von 31. 


Dora verpasste leider im Rennen über 25 Meter Freistil haarscharf den Sieg. Dennoch ließ sich ihre Zeit sehen. Aber wie heißt es so schön: „Kopf hoch, sonst fällt die Krone runter“. Als bereits etwas erfahrenere Schwimmerin steht für Dora schon der nächste Wettkampf kommendes Wochenende an. 

Louisa startete als Newcomerin und ist erst seit kurzer Zeit im Wettkampfteam aktiv dabei. Aber das ließ sie sich nicht anmerken. Trotz des starken Konkurrentenfeld erschwamm sich Louisa Plätze im guten Mittelfeld. Das Wichtigste aber: Sie sammelte jede Menge Erfahrung, stärkte ihr Selbstbewusstsein und war mit viel Freude dabei. 

Nun können sich die Vier in den nächsten Trainingsmonaten steigern. Als nächstes steht der eigene Wettkampf in Soest am 07.09.2024 für den Soester Nachwuchs an. 

Wasserfreunde in Herringen auf Bestzeitenjagt (01/24)

Für die Minis, die Jüngsten im Verein, der Wasserfreunde Soest ging es am vergangenen Wochenende mit Trainer Rolf Kassner und Trainerin Delia Mantau nach Herringen zum 50. Junioren- und Jugendschwimmfest. Die meisten der jungen Schwimmer und Schwimmerinnen sind noch kein ganzes Jahr im Wettkampfsport aktiv und bestritten in Herringen einen ihrer ersten Wettkämpfe. Und das mit Erfolg: Jeder der Aktiven nahm mindestens eine Bestzeit mit nach Hause. 

Als erfahrenste Schwimmerin war Sophia Bruski (JG 2013) dabei. Trotz krankheitsbedingter Trainingspause performte sie gut und verbesserte ihre alte 100m Brustzeit. Über 50m Rücken verpasste sie ihre Bestzeit nur knapp, konnte sich aber in dem starken Konkurrentenfeld durchsetzen und belohnte sich mit dem dritten Platz. 

Als jüngste Schwimmerin (JG 2015) sprang Dora Mantau für die Wasserfreunde ins Wasser. Über 50 Meter Brust konnte sie sich über eine neue Bestzeit freuen. Ihr gelang es ganze 5 Sekunden schneller ins Ziel zu kommen. 

Sophia Herbert (JG 2014) arbeitete in den Trainingswochen zuvor ambitioniert an ihrem Delphinstil. Ihre Leistungen aus dem Training verbesserte sie deutlich und meisterte die 100m Lagen mit Bravour. Sie wurde mit einer Silbermedaille geehrt. Auch über 100 Meter Freistil ging sie erfolgreich das erste Mal an den Start. 

Ben Kersjes (JG 2014) und Nikita Gerling (JG 2014) behaupteten sich ebenfalls auf einer neuen Strecke. Kersjes startete erstmalig auf 100m Brust und durfte sich über den 4. Platz freuen. Gerling forderte sich über 100 Meter Rücken heraus. Mit einer guten Zeit belegte auch er den 4. Platz. Beide Schwimmer durften sich über zwei weitere Bestzeiten freuen. Schwimmkamerad Tom Meinhardt (JG 2014) nahm in jedem seiner Starts eine Bestzeit mit nach Hause. Über 50 Meter Rücken unterbot er seine alte Zeit um gleich neun Sekunden. 

Das Trainerteam ist mit den jungen Bördeschwimmern sehr zufrieden: „Es wurde viele neue Elemente aus dem Training umgesetzt. Die Tauchzüge und Wenden haben großartig geklappt. Die Athleten sind mit dem Wettkampfdruck gut umgegangen und waren mit viel Freude dabei.“ 

Wasserfreunde in Iserlohn erfolgreich (01/24)

+++ 5 neue Vereinsrekorde, 6 Qualifikationszeiten erreicht +++

 

Am vergangenen Wochenende waren neun Aktive der Wasserfreunde Soest beim Mittel- und Langstreckenmeeting in Iserlohn zu Gast. Wochen im Voraus bereiteten sich die Schwimmer und Schwimmerinnen im Training und durch selbstdurchgeführtes Training zuhause, welches ihre Trainerin Delia Mantau aufgestellt und ausgewertet hatte,  auf den Wettkampf vor. „In den Ferien zwischen den Jahren findet kein reguläres Training statt. Um trotzdem fit genug für das 'Meeting‘ zu sein erwarten wir durchgehendes, eigenständiges Training.“ Dabei wurden die Aktiven, aber auch immer wieder unterstützt. Es war aber die Voraussetzungen um überhaupt von den Trainern gemeldet zu werden. Sie sollten sich einer ganz besonderen Herausforderung stellen: 1500 Meter Freistil.

Thomas Scheffler, Pia Ahlers, Dana Mantau, Lea Schreiber und Noah Hille bestanden diese Herausforderung mit Bravour. „Sie können wirklich stolz auf sich sein. Diese Distanz überhaupt im Racetempo absolviert zu haben, ist schon eine besondere Leistung.“, resümiert Trainer Tobias Mantau, „Aber sie sollte dennoch für jeden ein Ziel sein, sie einmal in der Schwimmlaufbahn zu schwimmen.“  Dana und Noah durften sich in dieser Distanz über neue Vereinsrekord freuen. Noah qualifizierte sich dabei sogar für die Südwestfälischen Meisterschaften.

Auch über 800 Meter Freistil und 400m Lagen erreichten Noah und Dana die Qualifikation. Mit einer neuen Bestzeit über 400m Lagen sicherte sich Dana einen weiteren Vereinsrekord. Noah verbesserte sich in beiden Lagen und holte gleich zwei weitere Vereinsrekorde. Er gewann eine Gold- und eine Silbermedaille. Auch Lea Schreiber und. Thomas Scheffler traten erfolgreich an und nahmen zwei neue, gute Bestzeiten mit nach Hause.

Als jüngsten Teilnehmer waren Platon Gluashenko und Julia Lesniak dabei. Für Platon ging es das erste Mal ins Wasser und er sammelte Wettkampferfahrungen über 200 Meter Freistil und 200 Meter Rücken. Julia trat ebenfalls über 200 Meter Freistil an, nahm eine Bestzeit mit nach Hause und qualifizierte sich über 800 Meter Freistil für die Südwestfälischen Meisterschaften. Für Paula Witter war es das erste Mal, dass sie über 200m Freistil performte – zur Zufriedenheit ihrer Trainer.

Als Master waren Pia, Thomas und Delia am Start. Neben guten Zeiten gab es auch Edelmetall für die Drei. Delia erreichte zwei Mal den ersten Platz und Thomas nahm einmal Gold und einmal Silber mit nach Hause.  Pia Ahlers trat das erste Mal nach über 4 Jahren Wettkampfpause wieder an. Zuletzt 2019 beim SC Regensburg aktiv, fand die Neusoesterin nach den Sommerferien letztes Jahr den Weg zu den Wasserfreunden und zurück in ihren Sport. Die 1500m absolvierte sie dabei auch zum ersten Mal und wurde neben der guten Zeit auch mit Gold geehrt.